Jeder Mensch ist unterschiedlich – und so sind auch Ernährung und Sport oft sehr individuell. Damit du einen Einblick in verschiedene Lebensstile bekommst, mache ich hin und wieder Interviews mit Menschen, die ebenfalls eine große Leidenschaft für gesunde Ernährung und Fitness haben. Heute: Cordel von Brokkoli mit Zuckerguss (ja, richtig gelesen. Allein schon wegen dem Namen musste ich nachfragen was dahinter steckt).

Liebe Cordel (links im Bild), du schreibst seit einiger Zeit mit Katha auf eurem Blog „Brokkoli mit Zuckerguss“ über Ernährung und Fitness. Zuerst einmal: wie seid ihr auf den Namen gekommen?

Wir mögen beides: gesunde Ernährung und Leckereien! Und da wir sowohl hart trainieren als auch gerne genießen, kam es zur Brokkoli mit Zuckerguss!

Und wie hat das mit Katha und dir angefangen, ihr wohnt ja doch eher in entgegengesetzten Städten, du in München und Katha in Hamburg?

Katha und ich haben uns im Studium kennen gelernt und sind immer noch super gut befreundet! Vor allem zu Bachelorarbeitszeiten sind wir zusammen laufen gegangen oder haben uns im Fitnesstudio an unsere Grenzen gebracht. Eines Tages trainieren wir hoffentlich wieder zusammen.

Was hat euch motiviert den Blog zu starten?

Ganz ehrlich? Langeweile! Ich hatte meinen ersten Job angefangen, war unglücklich und hatte nichts zu tun. Daher kam die Idee!

Wie hast du deine Leidenschaft zu Fitness und guter Ernährung entdeckt?

Ich habe 2013 ein Praktikum in New York gemacht und mich in der neuen Stadt mit Herausforderungen konfrontiert gesehen. Ich kannte niemanden. Also habe ich begonnen, mich intensiv mit Ernährung und dem Fitnesssport zu beschäftigen. Ich war schon immer aktiv und sportlich, aber irgendetwas am Krafttraining hat mich einfach gereizt! Zu Beginn habe ich in meiner Wohnung Workouts von Blogilates und Zuzka Light gemacht. Und eines Tages habe ich mich getraut, ins Fitnessstudio zu gehen! Es hat mich unfassbar viel Überwindung gekostet, aber es hat sich gelohnt!

Was machst du, wenn du nicht gerade mit Fitness und eurem Blog beschäftigt bist?

Ich arbeite Vollzeit in einer Kommunikationsagentur, daher habe ich neben der Arbeit nicht viel Zeit für anderes. Ich koche gerne, ich trainiere gerne und lese viel. Heute erst habe ich meine Prüfung zur Fitnesstrainerin absolviert und ich plane derzeit schon weitere Lizenzen. Außerdem spiele ich Geige, wenn auch leider nicht so häufig, wie ich müsste, um besser zu werden J

Hast du einen Geheimtipp für Leute, die abnehmen wollen?

Der Geheimtipp ist, dass es keinen gibt! Stellt Eure Ernährung Schritt für Schritt um, esst genug (ganz wichtig!), trainiert hart und kontinuierlich. Dann erzielt ihr Erfolge.

Was motiviert dich, gesund und fit zu bleiben?

Zu wissen, wie es sich anfühlt, nicht gesund und fit zu sein. Mir wurde vor einiger Zeit der Blinddarm entfernt, wobei es zu Komplikationen kam. Ich konnte fast sieben Monate nicht trainieren, war ständig unter Schmerzen. Jetzt gerade heile ich von einer nervigen Schulterverletzung, die ich mir im September 2015 zugezogen habe. Bis vor ein paar Wochen hatte ich so Schmerzen, dass ich nicht in den Schrank greifen konnte oder mir die Haare waschen konnte. Bewegung und eine ausgewogene, gesunde Ernährung tun der Seele und dem Körper einfach gut und geben mir die Energie, die ich brauche!

Wenn du irgendetwas an der Fitness- und Ernährungsbranche kritisieren dürftest – was wäre das?

Wie jede Branche wird auch in der Fitnessindustrie den Leuten das Geld aus der Tasche gezogen: Fatburner hier, Pillen und Pülverchen da. Eine sinnvolle Supplementierung kann das Training tatsächlich unterstützen, aber keine Wunder bewirken. Gegen richtiges Essen kommt die sie niemals an, auch wenn das der Eindruck ist, der vermittelt wird.

Hast du ein Lieblingsgericht, wenn dich der Heißhunger überfällt?

PIZZA!